Trial

Zu einem festen Bestandteil des MSC gehört natürlich auch die Jugendarbeit. In der Abteilung Jugend-Trial werden Kinder und Jugendliche Schritt für Schritt an die perfekte Beherrschung eines Motorrades herangeführt. Die Jugendgruppe umfasst im Moment ca. 12 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 20 Jahren, die wöchentlich zu festgesetzten Trainingszeiten geschult werden.


Um einen Einstieg in diesen Sport zu ermöglichen, steht den Neulingen ein vom Verein gestelltes Trialmotorrad zur Verfügung, das für die ersten Schritte kostenlos genutzt werden kann. Es werden regelmäßig Läufe zur Hessischen Jugend-Trial-Meisterschaft besucht, in der unser Team schon einige Erfolge verzeichnen konnte. Außerdem werden auch sonstige Dinge mit den Jugendlichen unternommen, wie z.B. Ausflüge zu WM-Läufen und Grillabende. Natürlich sind auch Trialer herzlich willkommen, die aus dem Jugendalter entwachsen sind, um auf dem vereinseigenen Gelände zu den Trainingszeiten zu fahren. 

Was ist Trial?

Trial ist Geschickllichkeitsfahren über Stock und Stein, bei dem man die Füsse nicht auf den Boden setzen darf. Es kommt also nicht auf die Geschwindigkeit an, es ist auch kein Kampf Mann gegen Mann, sondern der Versuch, schwierigste Geländepassagen mit dem Motorrad fehlerfrei zu bewältigen.


Den Zuschauer  begeistert die spielerische Eleganz, mit der das Vorderrad über die Hindernisse  hinweggehoben wird, Geröllfelder durchfahren, Felsen überklettert und Steilhänge erklommen werden. Den Fahrer fesselt das erhebende Gefühl, mit der Maschine eine funktionierende Einheit zu bilden. Trial beschränkt sich nicht nur auf das reine Bedienen eines Motorrades, Trial ist mehr. Nur die richtig koordinierten Körper-bewegungen mit der entsprechenden, durch die Gashand gesteuerten Unterstützung des Motors, ermöglichen es, die gestellten Aufgaben (Sektionen) durch überlegtes Ausnutzen der physikalischen Gesetze fehlerfrei zu bewältigen. Und so ist Trial die geeignetste Vorschulung zur Beherrschung des Zweirades  überhaupt.

220306_Trial-Ordnung
220306_Trial-Ordnung.pdf
PDF-Dokument [371.0 KB]
Haftungsverzicht_Trial-Ordnung
191119_Haftungsverzicht_Trial-Ordnung.pd[...]
PDF-Dokument [115.5 KB]
180807_Eintrittserklärung
180807_Eintrittserklärung.pdf
PDF-Dokument [606.4 KB]

Traditionelles Vatertagstrial beim

MSC Klein-Krotzenburg mit Rekordteilnehmerzahl

 

Am Christi Himmelfahrtstag 2023 veranstaltete der MSC Klein-Krotzenburg e.V. im DMV sein traditio-nelles Vatertagstrial in Kombination mit der "hessischen Vesper" im Zeltbetrieb. Ob zu Fuß, per Fahrrad, Motorrad oder Auto – alle Wege führten bei strahlendem Sonnenschein am Vatertag zum MSC nach Klein-Krotzenburg an den Fasanengarten.

 

Der Ansturm war gewaltig. Sage und schreibe 109 Teilnehmer gingen in 13 Wertugsklassen bei schönstem Kaiserwetter an den Start und erkämpften sich ihre Platzierungen. Während sich die Trialer noch über „Stock und Stein“ manövrierten, ließen sich die zahlreich erschienenen Gäste schon die leckeren hessischen Spezialitäten schmecken.

 

Die Trialer zeigten in den anspruchsvoll gesteckten Sektionen ihr ganzes Können und boten den Zuschauern eine attraktive „Show“. Die Zuschauer bestaunten, feuerten an, hielten vor Spannung die Luft an und belohnten die Leistungen der Trialsportler oft spontan mit Applaus. Die Atmosphäre war einzigartig.

 

Am Ende der Veranstaltung winkten bei der Siegerehrung den jeweils erfolgreichsten Teilnehmern jeder Wertungsklasse attraktive Pokale. In Klasse 2 konnte sich Ben Reumschüssel den ersten, Dario Büttner den zweiten und Paul Kilian Staudigel den dritten Platz erkämpfen. In Klasse 3 siegte Colin Müller gefolgt von Felix Herzlieb und Marian Ristevski auf dem dritten Platz. Sieger der Klasse 4 wurde unser Vereinsfahrer Maximilian Modrack, gefolgt von Malte Arnold auf Platz 2 und Kevin Noah Kilian auf Platz 3. In Klasse 5 setzte sich Kalle Lehmann durch, gefolgt von Till Stiller auf Platz 2 und Benjamin Kaul auf dem dritten Platz. Klasse 6 gewann Lenny Lang, Leo Steigerwald schaffte Platz zwei und Antonin Maras den dritten Platz. Karl Rübsaat siegte in Klasse 7, gefolgt von Lenny Schäfer und Tim Schlenz.

 

In der Klasse 2C setzte sich Sandro Melchiori an die Spitze, gefolgt von Max Kapellen auf dem zweiten und Manuel Neid auf dem dritten Platz. Nico Breßem erkämpfte sich den Sieg in Klasse 3C, dicht gefolgt von Gianluca Breßem und Andreas Röll. Klasse 4C gewann Timo Aull, danach folgten Volker Lukasch und Sascha Henkel. In der Klasse 5C siegte Heiko Linß, mit nur einem Punkt Unterschied folgte Marc Heimbach und Ralf Büker holte den dritten Platz. Platz 1 in Klasse 6C erkämpfte sich Helmut Döpp, gefolgt von Michael Eck und Eberhardt Henkel auf Platz 3. Den ersten Platz in der offenen Klasse holte Paul Reumschüssel, gefolgt von Max Reeb auf Platz 2 und Nick Weber auf dem dritten Platz.

 

Trotz der hohen Teilnehmerzahl verlief die Veranstaltung reibungslos und unfallfrei. Der Zeltbetrieb hielt dem Ansturm der Vatertagsgäste stand und versorgte alle Besucher mit hessischen Leckereien und kühlen Getränken. Zweiter Vorsitzender und Organisationsleiter Christian Schüßler blicke bei der Siegerehrung in zufriedene Gesichter und freute sich über die gelungene Veranstaltung: "Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten und die etwa 50 Helfer, die zu dieser erfolgreichen Veranstaltung beigetragen haben". Das ist der MSC. Wer sportlichen Appetit bekommen hat, ist gerne zu einem Probetraining eingeladen!

 

Text und Bilder: Janis Süßmann

 

 

<< Bilder Vatertagstrial 2023 >>

 

 

Wir sind dabei!


Das Frühlingsfest der Vereine findet vom 24.03-26.03.2023 auf dem Sportplatz in Hainstadt statt.
Wir sind Samstags mit einem Stand auf dem Fest zu finden.

 

Sonntags bieten wir dann für alle Interessierten ab 5 Jahren ein Trial-Schnupper-Training auf unserem Übungsgelände in Klein-Krotzenburg an.

Also falls du Lust hast, den Trial- sport mal auszuprobieren, dann melde dich einfach bei uns. 

 

Wir freuen uns auf Euch!

 

Eva Schüßler / Guido Faber

Sportleiterin

 

Feier zur Hessisch-Thüringischen ADAC/DMV Jugendtrial-Meisterschaft und dem Trial-Cup

 

Am 5. November feierte der MSC Klein-Krotzenburg e.V. mit 130 Gästen in der Kreuzburghalle die Hessisch-Thüringische ADAC/DMV Jugendtrial-Meisterschaft und den Trial-Cup für Erwachsene. Einen würdigen Rahmen für die Ausrichtung dieser Veranstaltung bot das 70-jährige Vereinsjubiläum des Motorsportclubs.

 

Zu Gast waren neben den Trail-Fahrerinnen und Trial-Fahrern mit ihren Familien die Ehrengäste Landtagsvizepräsident Frank Lortz, Ehrenbürgermeister der Gemeinde Hainburg und Ehren-vorsitzender des MSC Bernhard Bessel, Bürgermeister Alexander Böhn, die Vizepräsidentin des Deutschen Motorsport Verbandes Iris Bonow, und die ADAC-Beauftragte für HTH-Jugend-meisterschaften Petra Baer.

 

Der feierliche Abend wurde eröffnet mit einer kurzen Begrüßung aller Gäste durch den ersten Vorsitzenden des MSC, Jürgen Gehre und den zweiten Vorsitzenden, Christian Schüßler. Danach richteten die Ehrengäste ihre Grußworte an die erfolgreichsten Trialsportler in Hessen und Thüringen.

Erstes Highlight war dann die feierliche Übergabe des fabrikneuen Elektro-Trial-Motorrades für Kinder an die Trial-Jugendgruppe des MSC.

Durch eine großzügige Spende der Sparkasse Langen-Seligenstadt, auf Empfehlung des Landtags-vizepräsidenten Frank Lortz und des Ehren-bürgermeisters Bernhard Bessel, konnte so die erfolgreiche Jugendarbeit des MSC unterstützt werden.

 

Präsentiert wurde das neue Vereins-Motorrad von der mit 6 Jahren jüngsten aktiven Fahrerin, Mia Müller aus Hainburg, und sie sorgte für Begeisterung im Publikum. Der MSC Klein-Krotzenburg bedankt sich ebenfalls für die Unterstützung der Firma Motorrad-Schenk aus Idstein und freut sich, das umweltfreundliche Trialsport-Gefährt im wöchentlichen Training zu nutzen und bereitzustellen. Der Motorsportclub belegt damit erneut, dass sich Motorsport und Umweltschutz nicht gegenseitig ausschließen müssen.

 

Vor der Siegerehrung hatten die Gäste noch Gelegenheit, sich am Buffet der Metzgerei Gensler mit leckerem Essen zu versorgen, bevor die junge Generation des MSC die Moderation übernahm. Gekonnt und charmant leitete die aktive Trialfahrerin Leonie Pappert zur Siegerehrung über und führte durch das weitere Programm.

 

Die Wertungsläufe der Trial-Meisterschaft wurden in 13 verschiedenen Klassen ausgefahren. Aus den Händen unserer ebenfalls kecken aktiven Trialsportlerin und Sportwartin Eva Schüßler bekamen alle Teilnehmer an diesem Abend auf der Bühne eine Medaille überreicht. Die drei Bestplatzierten jeder Klasse durften das Siegerpodest besteigen und bei der Übergabe der Pokale strahlten die Sieger und die junge Generation des MSC um die Wette. Ob klein oder groß, jung oder alt, alle Siege wurden ausgiebig gefeiert.

 

Hervorragend unterhalten wurden die Gäste durch zwei Showacts der Kunstradfahrer des Radfahrer-Club Mövia 1921 e.V. Hainstadt und Tanzeinlagen einer Line-Dance-Gruppe.

Der MSC Klein-Krotzenburg gratuliert den erfolgreichen Trialsportlern und bedankt sich bei allen Helfern, die zum Gelingen dieses Abends ihren Beitrag geleistet haben.

 

Text: Janis Süßmann/Jürgen Gehre

Enduro

37. Enduro-Frühstart beim MSC Klein-Krotzenburg - "Moderner Zehnkampf" für Geländesportler

 

Am 14.01.2023 startete der MSC Klein-Krotzenburg bei wechselhaftem Wetter mit der 37. Auflage des Enduro-Frühstarts in die neue Motorradsaison.

56 Teilnehmer aus nah und fern, darunter viele Enduro-Spezialisten, nahmen an diesem modernen Zehnkampf für Gelände-Sportler teil und stellten ihr Können unter Beweis. 30 weitere Teilnehmer sagten noch aufgrund der miesen Wetterprognose am letzten Tag ab und verpassten so einen spannenden Wettbewerb, bei dem leichter Regen erst bei der letzten Disziplin, dem Parallelslalom, fiel.

 

Unter der Gesamtleitung von Eva Schüßler hatten die in sieben Alters- und Wertungsklassen eingeteilten Teilnehmer zehn verschiedene Aufgaben zu bewältigen, unter anderem den „Le Mans-Start“, die Beschleunigungs- und Brems-prüfung, Verfolgungsfahrten, Trial Sektionen, Geschicklichkeitsturnier, Parallelslalom, Cross-Strecke u.v.m. Jede Aufgabe war eine Heraus-forderung für sich, die Allen ein hohes Maß an Maschinenbeherrschung abverlangte                                                       Das Ural-Gespann in seinem Element   

                    

Am Ende dieses kräftezehrenden Wettbewerbs winkten bei der Siegerehrung den jeweils erfolgreichsten Teilnehmern jeder Altersklasse attraktive Pokale. Sieger der Klasse 2 (Fahrer von 13-17 Jahren) war Michel Morawetz, gefolgt von Dario Büttner auf Platz 2 und Colin Müller auf Platz 3. In der Klasse 3 (Fahrer von 18-25 Jahren) gewann Vivian Wachs, gefolgt von Tom Tiedemann auf Platz 2 und MSC-Fahrer Nick Weber auf Platz 3. Die Klasse 4 (Fahrer von 26-36 Jahren) gewann Andreas Meyer, gefolgt von Jerome Klemenz vom MSC Klein-Krotzenburg auf Platz 2 und Gianluca Breßem auf Platz 3. In der Klasse 5 (Fahrer von 37-48 Jahren) setzte sich Mark Gundlach an die Spitze, gefolgt von Christoph Jüttner auf Platz 2 und Marco Conrad auf Platz 3. In der Klasse 6 (Fahrer von 49-59 Jahren) gewann Jörg Bopp gefolgt von MSC Vizepräsident Christian Schüßler auf Platz 2 und Uwe Ullrich auf Platz 3. In der Klasse 7 (Fahrer ab 60 Jahre) siegte der Routinier Roland Günster, gefolgt von Thomas Heller auf Platz 2 und Friedhelm Brandner auf dem dritten Platz.

 

In der Klasse 8 nahmen dieses Jahr zwei Gespanne teil. Somit landete Bernd Klein und Thorsten Rambock auf Platz 1 und Dirk Rubenwolf mit Niels Ehrke mit ihrem Straßengespann auf Platz 2. Zu guter Letzt wurde aus allen Klassen-Siegern der Gesamtsieger ermittelt. Dieses Jahr erkämpfte sich Vivian Wachs, die Trialamazone, den stattlichen Wanderpokal, den es nächstes Jahr wieder zu verteidigen gilt.

Der 1. Vorsitzende Jürgen Gehre dankte den zahlreichen Helfern für die ausgezeichnete Arbeit, sowie den Teilnehmern für ihre Disziplin während der Veranstaltung und wünschte allen ein erfolgreiches Motorsportjahr 2023. Bilder und Infos rund um die Veranstaltung gibt es auf www.msc-home.de.

So sehen Sieger aus: Vivien Wachs erhält den Wanderpokal für den Gesamtsieg aus den Händen von Sportleiterin Eva Schüßler

 

Text: Janis Süßmann/Jürgen Gehre

Bilder: MSC Klein-Krotzenburg e.V.

 

 

<< Bilder 37. Enduro-Frühstart 2023 >>

Saisonauftakt beim MSC Klein-Krotzenburg: „weißer“ Enduro Frühstart
 

Am 08.01.2022 eröffnete der MSC Klein-Krotzenburg in seinem Jubiläumsjahr die Motorrad Saison mit der 36. Auflage des Enduro Frühstartes überraschenderweise für alle 64 Teilnehmer*innen mit ordentlichem Neuschnee, sodass schon die Anreise für Einige die erste Herausforderung darstellte. Die Veranstaltung fand unter dem 2G+ Zutrittsmodell statt. 62 Einzelteilnehmer*innen und 2 Gespann-Teams aus nah und fern, darunter viele Enduro-Spezialisten*innen, nahmen an diesem modernen Zehnkampf für Gelände-Sportler teil. Eva Schüssler gab ihr Debüt und übernahm erstmalig die Organisation der Veranstaltung von Fabian Müller, der den Verein zukünftig in anderen Bereichen unterstützen wird.

 

Die in acht Alters- und Wertungsklassen eingeteilten Teilnehmer*innen hatten zehn verschiedene Geschicklichkeitsaufgaben mit ihren Motorrädern zu bewältigen, unter anderem den „Le Mans Start“, eine Beschleunigungs- und Bremsprüfung, Verfolgungsfahrten, Trial Sektionen, Geschicklichkeits-turnier, Parallelslalom, Cross-Strecke u.v.m. Jede Aufgabe bot eine Herausforderung für sich, welche immer wieder durch kleinere Schneeballschlacht-Einlagen zwischen den Teilnehmer*innen modifiziert wurden. Mit Maschinenbeherrschung, fahrerischem Können, einem guten Einschätzungsvermögen sowie dem Quäntchen Glück absolvierten die Teilnehmer die sportlichen Aufgaben mit Bravour. Das winterliche Wetter trug maßgeblich dazu bei, dass alle viel Spaß hatten.

 

Bei der anschließenden Siegerehrung wurden die jeweils erfolgreichsten Teilnehmer jeder Altersklasse mit Pokalen belohnt. Sieger der Klasse 1 (Fahrer bis 12 Jahre) war Marian Ristevski, gefolgt auf Platz 2 von Simon Asbach (MSC Klein-Krotzenburg) und auf Platz 3 unsere jüngste Teilnehmerin Mia Müller (5 Jahre).

Sieger der Klasse 2 (Fahrer von 13-17 Jahren) war Marvin Lausch vom MSC Klein-Krotzenburg, gefolgt von Pascal Ristevski auf Platz 2 und Colin Müller auf Platz 3. In der Klasse 3 (Fahrer von 18-24 Jahren) gewann Tom Tiedemann, gefolgt von Felix Bopp auf Platz 2 und Vivian Wachs auf Platz 3.

In der Klasse 4 (Fahrer von 25-37 Jahren) siegte Max Becker, gefolgt von Pascal Faber auf Platz 2 und Gianluca Breßem auf Platz 3.

In der Klasse 5 (Fahrer von 38-50 Jahren) siegte Rolf Vermoeuen, gefolgt von Rafael Makselon auf Platz 2 und Gregor Kowalski auf Platz 3. In der Klasse 6 (Fahrer von 51-60 Jahren) siegte erstmalig Christian Schüssler vom MSC Klein-Krotzenburg, gefolgt von Jörg Bopp auf Platz 2 und Gregor Möwes
auf Platz 3.

In der Klasse 7 (Fahrer ab 61 Jahre) siegte Roland Günster, gefolgt von Friedhelm Brandner auf Platz 2 und Jürgen Becker auf Platz 3. In der Klasse der Gespanne gewann das Team Roland und Anna Schächer, gefolgt von dem Team Holger Pabst und Tomislav Bursac.

In der Mannschaftswertung siegte die Mannschaft „MSC Klein-Krotzenburg (Christian Schüssler, Maximilian Modrack, Simon Asbach, Max Becker, Christian Stief), gefolgt auf Platz 2 von der Mannschaft „Team Bersheimer“ (Lucie Bopp, Jörg Bopp, Felix Bopp, Marcel Straschek, Janusch Straschek) sowie auf Platz 3 die Mannschaft „Team Marvin“ (Marvin Lausch, Felix Herzlieb, Paul Staudigel).

Aus allen Klassen-Sieger*innen wurde dann ein Gesamtsieger*in ermittelt. Dieses Jahr erkämpfte sich Christian Schüssler den Wanderpokal, den es nächstes Jahr wieder zu verteidigen gilt. Mia Müller erhielt als jüngste Teilnehmerin (5 Jahre) einen Sonderpokal, Vivian Wachs als beste Dame sowie Roland Günster als der diesjährig älteste Teilnehmer (63 Jahre).

Fabian Müller und Eva Schüssler dankten den zahlreichen Helfern für die ausgezeichnete Zusammen-arbeit sowie den Teilnehmern für ihre Disziplin während der Veranstaltung und wünschte allen ein erfolgreiches Motorsportjahr 2022.

 

Text und Bilder Carmen Lausch

 

2022 Bilder 36. Enduro-Frühstart

 

Veteranen

Mehr als 100 Zweirad-Veteranen beim 8. Veteranen- und Schrauber-Treff des MSC Klein-Krotzenburg e.V. im DMV

 

Bei herrlichem Frühlingswetter wurde der 8. Veteranen- und Schrauber-Treff des Motorsportclubs (MSC) Klein-Krotzenburg am gestrigen Sonntag ein voller Erfolg. Schon am frühen Morgen trafen die ersten Liebhaberinnen und Liebhaber historischer Fahrzeuge aller Art am Clubheim des Motorsport-clubs ein. Im Mittelpunkt standen über 100 Zweiräder mit Modellen aus der Vorkriegszeit um 1930 bis zur Neuzeit, angefangen vom 30 Kubikzentimeter Kleinkraftrad über Motorroller bis zu wuchtigen 500er- Motorrädern oder Gespannen. Daneben gab es noch rund 30 Veteranen-Autos und Nutzfahr-zeuge, wie ein uralter Unimog oder einen chromblitzenden "Ami-Schlitten" zu bestaunen.

 

Die heranknatternden seltenen „Schätzchen“ boten vielfältigen Gesprächsstoff. Zum Austausch mit Gleichgesinnten kamen die meisten Interessierten per Achse mit dem eigenen Fahrzeug. Auch die Mitglieder des MSC nutzen die Gelegenheit, ihre Maschinen einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.  

 

Nach den Grußworten durch den Ehrenvorsitzenden Bernhard Bessel stärkten sich die Besucher bei der traditionellen Bewirtung mit Grillwürstchen, Kuchen und Kaffee und etliche Teilnehmer stellten in einem Quizz ihr Fachwissen unter Beweis. In diesem historischen Rahmen wurde Herr Veit Wachtberger aus Mainhausen für seine 25-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt. Auch mit über 80 Jahren unternimmt Wachtberger mit seiner Frau noch Motorradreisen, was sie offensichtlich jung hält.

 

Für seine besonderen Verdienste in 50 Jahren seiner aktiven Mitgliedschaft überreichte Ehren-vorsitzender Bessel eine Glasgravur an Erich Brenner aus Froschhausen. Ob beim Bau des Vereinsheims, der Restauration des Vereinstraktors, als Streckenmarshall beim Grasbahnrennen, als technischer Abnahmekommissar bei Trial-, Enduro und Mofa-Veranstaltungen oder als erfolgreicher Teilnehmer bei vielen Clubmeisterschaften und Beisitzer im Vorstand, Brenner war und ist immer noch aktiv. Auch beim 8. Veteranen- und Schrauber-Treff war er wieder mit einer ganzen Reihe seiner Motorradsammlung präsent und erfreute damit die Besucher.

 

In zwangloser Atmosphäre fanden rundherum fröhliche Benzingespräche statt, bei denen die Kunst der Schrauber bestaunt und auch Tipps zu Restaurierungen ausgetauscht wurden. Die bemerkenswerte Veranstaltung des MSC Klein-Krotzenburg hat sich längst etabliert und ist eine feste Größe im Jahreskalender der Fans. www.msc-home.de

 

Bild: MSC Klein-Krotzenburg,

Text: Otto Grünewald/Adelheid Ammon/Jürgen Gehre

 

 

<< Bilder 8. Veteranen- und Schrauber-Treff 2023 >>

 

 

Historische Fahrzeug-Schätze beim MSC Klein-Krotzenburg

 

Am Sonntag, 10.04.2022, fand der 7. Veteranen- und Schrauber-Treff des MSC Klein-Krotzenburg e.V. im DMV statt. Er war zugleich Zielpunkt einer vom Deutschen Motorsport Verband (DMV) ausgeschriebenen touristischen Zielfahrt.

 

Bei strahlendem Sonnenschein führten zahlreiche Oldtimer-Fans ihre liebevoll restaurierten Fahrzeuge aus, um sie an der Grasbahn der Öffentlichkeit zu präsentieren. Sehen, hören und riechen konnten viele Besucher Oldtimer-Automobile vom BMW-Isetta, Messerschmidt Kabinenroller, Ford A-Modell bis zum Ford Mustang. Daneben waren zahlreiche historische Motorräder, Seitenwagen-Gespanne und der MSC-eigene MAN-Traktor von 1957 zu bestaunen. Selbst ein Methanol betriebenes Grasbahn-Gespann und Fahrräder der ehemaligen Bauer-Werke aus Großauheim waren zu sehen. Die Reservisten Kameradschaft Hainburg präsentierte diverse Armee-Fahrzeuge vom DKW-Munga bis zum Unimog 404 mit Funkstation sowie ein Hercules Geländekrad.

 

Eine besondere Rarität war der ‘‘kleine Adenauer“ von Mercedes als Cabriolet sowie viele historische Zweiräder aus den 30er und 50er Jahren von Adler M 200 bis Zündapp KS 600. Auch die Mitglieder des MSC stellten ihre Schrauberlieblinge aus, vom 50 ccm NSU Quickly bis zur Ducati 916, einem Supersport-Motorrad. Alle Fahrzeuge, darunter auch viele Mopeds und Kleinkrafträder der 1960er bis 1980er Jahre,  waren liebevoll hergerichtet, glänzten in neuem Lack oder trugen im Originalzustand eine jahrzehntelange Patina.

 

Das Oldtimer-Quiz erfreute sich zahlreicher Teilnehmer. Siegerin wurde Denise Wohlrab aus Froschhausen, die mit einer Adler M 250 von 1953 angereist war. Platz 2 belegte Bernd Friedrich vor Iris Bonow, der DMV-Vizepräsidentin aus Offenbach/M. Motorsportfilme aus vergangenen Tagen ließen die Gäste in alten Erinnerungen schwelgen.

 

Im 70. Jahr des Vereinsbestehens nutzte der Vorsitzende Jürgen Gehre den Tag, um im historischen Ambiente den Jubilaren mit einer kleinen Aufmerksamkeit zu danken und überreichte die Ehrennadeln und Glaspokale an 8 langjährige Mitglieder. Höhepunkt dabei war die Ehrung des 95-jährigen, einzigen noch lebenden Gründungsmitgliedes Johannes (Hans) Perschner aus Klein-Krotzenburg für seine 70-Jährige Mitgliedschaft im Motorsportclub.

 

Dieser Tag bot für jeden etwas. Es gab viel mit allen Sinnen zu erleben. Prüfungen zum Mitmachen, Fachgespräche und gutes Essen. Der MSC dankt allen Teilnehmern und Gästen für diesen schönen Tag!

 

Text und Bilder: Janis Süßmann

 

 

<< Bilder 7. Veteranen- und Schrauber-Treff 2022 >>

Deutz Traktor

Restaurator: Herbert Fuhry, Seligenstadt-Froschhausen.

Mitglied im MSC Klein-Krotzenburg seit 1971.

Der Deutz-Traktor ist über fünfzig Jahre alt und wieder in einem guten Zustand  - aber bis dahin war es ein langer Weg. Der Landwirt Johannes Hedtrich kaufte sich am 24.09.1958 den Traktor, um seinen 15 Hektar großen Hof zu bewirtschaften. Über dreißig Jahre hat er treue Dienste geleistet. 1989 wurde nach Hainburg verkauft.

2004 habe ich den Traktor gekauft und wollte ihn in seinem ursprünglichen Zustand lassen. Er war zum Brennholz machen gedacht. Aber ich fand immer mehr Freude an dem alten Traktor. Sein Drehmoment begeisterte mich immer wieder, so entschied ich mich, ihn zu restaurieren.

Sein arbeitsreiches Leben ging nicht spurlos an ihm vorbei. Der Motor war in Ordnung, Getriebe und Hydraulik mussten abgedichtet, die Kotflügel vorne erneuert und hinten sehr aufwändig instand gesetzt werden. Der Fahrersitz wurde original nachgefertigt, und der komplette Kabelbaum musste angefertigt werden. Eine komplette Lackierung putzte ihn fein raus. Es war über ein Jahr Arbeit, die sich nach meinem Ermessen rentiert hat.

Am 23.09.2008 fuhr ich per Achse genau dorthin, wo er vor 50 Jahren zuglassen wurde, nach Lauterbach / Maar. Am 24.09.2008 besuchte ich die Familie Hedtrich. Herr Hedtrich fuhr mit dem Traktor eine Runde im Ort und war so begeistert, dass er ihn mir am liebsten abgekauft hätte. Für die 97 Kilometer brauchte ich fünfeinhalb Stunden. Ob bergauf oder bergab, der Deutz lief Vollgas immer 24 km/h.

Als nächstes steht die Montage eines Holzspalters an, der über die Traktorhydraulik versorgt wird. Der Traktor macht mir sehr viel Spaß.

Herbert Fuhry

Technische Daten:

Hersteller:        Klöckner-Humboldt-Deutz A.G.
Fahrgestell:      Typ: F 2 L  612/6 – N
Motor:             Typ: F 2 L 712
Leistung:          18 PS  =  13 KW  bei 1800 U/min
Hubraum:         1700 ccm
Erstzulassung:  24.09.1958

Porsche Junior Bj. 1962

Restaurator: Adelbert  Fuhry, Seligenstadt-Froschhausen.

Mitglied im MSC Klein Krotzenburg seit 1964.

Den kleinen Porsche junior habe ich 1994 in Elgersweiler bei Offenburg erworben.  Er wurde am 31.01.1962 in Nesselried erstmals  unter dem Kfz.- Kennz. OG - C 679 zugelassen und am 23.08.1974 nach Elgersweiler verkauft.

Nachdem ich 2004 in Ruhestand gegangen bin, habe ich mit der Restaurierung begonnen. Zuerst wurde der Motor generalüberholt, dann ging es an die zum Teil sehr maroden Blechteile. Danach wurde die Elektrik komplett erneuert.

Nachdem  technisch alles in Ordnung war, wurde der Traktor in den Originalfarben  rot: RAL 3002, elfenbein: RAL 1014 und schwarz: RAL 9005 lackiert.

Am 13.10.2005 wurde eine erneute Betriebserlaubnis ausgestellt und mit Kfz.- Kennz. OF – xx xxx zugelassen.

 

Adelbert Fuhry

 

Technische Daten:

Fahrgest.:      108
Motor:           F 109 a
Hubraum:       1 Zylinder, 875 ccm
Leistung:       15 PS bei 2160 U/min

Ersatzteile :   Jens Senger, www.senger-traktorteile.de
Fachbücher:   Schwungrad-Versand, www.schwungrad.de

Druckversion | Sitemap
© MSC Klein-Krotzenburg