Auf zwei Rädern durch schweres Gelände

Zur 3. Auflage des MSC-Vatertags-Trial fanden sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Zweirad-Spezialisten am Fasanengarten in Klein-Krotzenburg ein, um sich mit gleichgesinnten zu messen. Unter optimalen Wettkampfbedingungen stellten die Teilnehmer ihr Können unter Beweis. Unter den Augen zahlreicher Zuschauer, die neben der Hessischen Vesper des MSC auch diesen Wertungslauf zur Hessen- Thüringischen Trial Meisterschaft besuchten, gingen insgesamt 95 Teilnehmer an den Start. Für die in 11 Wertungsklassen eingeteilten Fahrer und Fahrerinnen galt es die abgesteckten Sektionen mit ihren nicht immer einfachen Hindernissen möglichst fehlerfrei zu durchfahren. Am Ende dieses kräftezehrenden Wettbewerbs gab es bei der Siegerehrung im gut gefüllten MSC Festzelt die Belohnung für die erfolgreichen Teilnehmer.

 

<< Bilder Vatertagstrial 2017 >>

Trial

Zu einem festen Bestandteil des MSC gehört natürlich auch die Jugendarbeit. In der Abteilung Jugend-Trial werden  Kinder und Jugendliche Schritt für Schritt an die perfekte Beherrschung eines Motorrades herangeführt. Die Jugendgruppe umfasst im Moment ca. 12 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 20 Jahren, die wöchentlich zu festgesetzten Trainingszeiten geschult werden.
Um einen Einstieg in diesen Sport zu ermöglichen, steht den Neulingen ein vom Verein gestelltes Trialmotorrad zur Verfügung, dass für die ersten Schritte kostenlos genutzt werden kann. Es werden regelmäßig Läufe zur Hessischen Jugend-Trial-Meisterschaft besucht, wo unser Team schon einige Erfolge verzeichnen konnte. Außerdem werden auch sonstige Dinge mit den Jugendlichen unternommen, wie z.B. Ausflüge zu WM-Läufen und Grillabende.
Natürlich sind auch Trialer herzlich willkommen, die aus dem Jugendalter entwachsen sind, auf dem vereinseigenen Gelände zu den Trainingszeiten zu fahren. 

Was ist Trial?

Trial ist Geschickllichkeitsfahren über Stock und Stein, bei dem man die Füsse  nicht auf die Erde setzen darf. Es kommt also nicht auf die Geschwindigkeit an,  es ist auch kein Kampf Mann gegen Mann, sondern der Versuch, schwierigste  Geländepassagen mit dem Motorrad fehlerfrei zu bewältigen.
Den Zuschauer  begeistert die spielerische Eleganz, mit der das Vorderrad über die Hindernisse  hinweggehoben wird, Geröllfelder durchfahren, Felsen überklettert und Steilhänge  erklommen werden. Den Fahrer fesselt das erhebende Gefühl, mit der Maschine eine  funktionierende Einheit zu bilden, Trial beschränkt sich nicht nur auf das reine  Bedienen eines Motorrades, Trial ist mehr: nur die richtig koordinierten  Körperbewegungen mit der entsprechenden, durch die Gashand gesteuerten  Unterstützung des Motors ermöglichen es, die gestellten Aufgaben (Sektionen)  durch überlegtes Ausnutzen der physikalischen Gesetze fehlerfrei zu bewältigen.  Und so ist Trial die geeignetste Vorschulung zur Beherrschung des Zweirades  überhaupt.

Allwetter-Profis trafen sich am Fasanengarten

Zur 32. Auflage des Klein-Krotzenburger MSC-Enduro-Frühstarts fanden sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Enduro-Spezialisten am Fasanengarten ein, um sich mit gleichgesinnten zu messen. Unter optimalen Wettkampfbedingungen stellten die Teilnehmer auf zwei und auch auf drei Rädern ihr Können unter Beweis. Insgesamt 68 Einzelstarter und 3 Mannschaften gingen an den Start. Gesamtleiter Fabian Müller und seine zahlreichen Helfer leisteten gute Arbeit und die Veranstaltung verlief ohne nennenswerte Zwischenfälle.
Die Fahrer, eingeteilt in acht Alters- und Wertungsklassen, hatten raffiniert ausgeklügelte Aufgaben zu bewältigen, die das gesamte Spektrum an Maschinenbeherrschung umfassten. Am Ende dieser Kräfte zehrenden Wettbewerben gab es bei der Siegerehrung im gut gefüllten MSC Clubheim die Belohnung für die erfolgreichen Teilnehmer.
In der Klasse 1, Jugendliche bis zum 12. Lebensjahr, siegte Jule Kalina vor Joelle Müller. Den dritten Platz belegte Lennhart Hegwein.
In der Klasse 2, Jugendliche von 13 bis 17 Jahre, waren nur zwei Teilnehmer am Start. Felix Bopp siegte vor Tom Tidemann.
Sieger der Klasse 3, 18 bis 24 Jahre, wurde Manuel Neid der damit an seinen Erfolg aus dem Vorjahr anknüpfen konnte. Vivian Wachs und Manuel Günster belegten die Plätze zwei und drei.  
Auch in der Klasse 4, 25 bis 37 Jahre, wurde der Titel erfolgreich verteidigt. Andreas Meyer triumphierte erneut. Knapp dahinter folgten Rolf Verhoeven auf Platz zwei und Marc Geyer auf Platz drei.
Die Klasse 5, 38 bis 44 Jahre, war mit achtzehn Teilnehmern am stärksten besetzt. Christian Kalina siegte mit knappem Vorsprung vor Roland Müller. Platz drei belegt Bernd Gunkel.
Die Klasse 6, 45 bis 59 Jahre, war mit fünfzehn Teilnehmern ebenfalls stark besetzt. Trotz der großen Konkurrenz schaffte es Klaus Schüßler sich deutlich abzusetzen und fuhr souverän den Klassensieg ein. Den zweiten Platz sicherte sich Joachim Deist vor Thomas Heller.
 In der Klasse 7 der Veteranen (ab 60 Jahren) war Wolfgang Büttner wie bereits im Vorjahr  erfolgreich.
Mit vier Teams war die Klasse 8 der Gelände-Gespanne in diesem Jahr gut besetzt. Es siegte das Gespann-Team Bernd Klein und Stefan Fachinger. Den zweiten Platz belegten Andreas  und Christin Huth vor den drittpatzierten Christian Köhler und Maren Korell.
Die Mannschaftswertung konnte das Team „E-Takt Racing“ gewinnen. Zweiter wurde das Team „Geyersturzflug“ gefolgt von „IGE e.V.“.
Mit einem ausgeklügelten System ermittelten die Veranstalter unter den Klassensiegern den Tagesbesten. Der Sieger der Klasse 5, Christian Kalina, konnte in diesem direkten Vergleich alle anderen hinter sich lassen und bekam verdient den dicken Pokal des Gesamtsiegers überreicht. Einen Sonderpokal erhielt als ältester Teilnehmer Wolfgang Büttner (70 Jahre) und als jüngster Teilnehmer Nick Meyer (4 Jahre). Als beste Dame wurde Vivien Wachs geehrt. Nach der Siegerehrung lobte MSC Chef Jürgen Gehre alle Helfer für die ausgezeichnete Arbeit sowie die Teilnehmer für ihre Disziplin während der Veranstaltung und wünschte allen ein erfolgreiches Motorsportjahr 2017.

 

Veteranen

Veteranen und Schrauber trafen sich beim MSC

Auf reges Interesse stieß am Sonntag der 3.Veteranen- und Schrauber-Treff des MSC Klein-Krotzenburg. Bei bestem Frühlingswetter kamen zahlreiche Oldtimer-Fans an die Grasbahn um ihre liebevoll hergerichteten Fahrzeuge zu präsentieren. Zu sehen gab es viele Raritäten auf zwei, drei und auf vier Rädern, welche man auch gleich während einer Gleichmäßigkeits-Fahrprüfung in Aktion erleben durfte. Motorräder waren zwar deutlich in der Überzahl, doch kamen auch die Traktoren- und Autofreunde nicht zu kurz und sogar mühevoll restaurierte Fahrräder wurden ausgestellt. Neben den üblichen Benzingesprächen konnte jeder sein Wissen im MSC Oldtimer-Quiz unter Beweis stellen oder aber auch einfach nur mit den im Clubheim gezeigten historischen Filmen eine kleine Reise in die Vergangenheit unternehmen.

Deutz Traktor

Restaurator: Herbert Fuhry, Seligenstadt-Froschhausen.

Mitglied im MSC Klein-Krotzenburg seit 1981.

Der Deutz-Traktor ist über fünfzig Jahre alt und wieder in einem guten Zustand  - aber bis dahin war es ein langer Weg. Der Landwirt Johannes Hedtrich kaufte sich am 24.09.1958 den Traktor, um seinen 15 Hektar großen Hof zu bewirtschaften. Über dreißig Jahre hat er treue Dienste geleistet. 1989 wurde nach Hainburg verkauft.

2004 habe ich den Traktor gekauft und wollte ihn in seinem ursprünglichen Zustand lassen. Er war zum Brennholz machen gedacht. Aber ich fand immer mehr Freude an dem alten Traktor. Sein Drehmoment begeisterte mich immer wieder, so entschied ich mich, ihn zu restaurieren.

Sein arbeitsreiches Leben ging nicht spurlos an ihm vorbei. Der Motor war in Ordnung, Getriebe und Hydraulik mussten abgedichtet, die Kotflügel vorne erneuert und hinten sehr aufwändig instand gesetzt werden. Der Fahrersitz wurde original nachgefertigt, und der komplette Kabelbaum musste angefertigt werden. Eine komplette Lackierung putzte ihn fein raus. Es war über ein Jahr Arbeit, die sich nach meinem Ermessen rentiert hat.

Am 23.09.2008 fuhr ich per Achse genau dorthin, wo er vor 50 Jahren zuglassen wurde, nach Lauterbach / Maar. Am 24.09.2008 besuchte ich die Familie Hedtrich. Herr Hedtrich fuhr mit dem Traktor eine Runde im Ort und war so begeistert, dass er ihn mir am liebsten abgekauft hätte. Für die 97 Kilometer brauchte ich fünfeinhalb Stunden. Ob bergauf oder bergab, der Deutz lief Vollgas immer 24 km/h.

Als nächstes steht die Montage eines Holzspalters an, der über die Traktorhydraulik versorgt wird. Der Traktor macht mir sehr viel Spaß.

Herbert Fuhry

Technische Daten:

Hersteller:         Klöckner-Humboldt-Deutz A.G.
Fahrgestell:       Typ: F 2 L  612/6 – N
Motor:               Typ: F 2 L 712
Leistung:           18 PS  =  13 KW  bei1800 U/min
Hubraum:         1700 ccm
Erstzulassung:  24.09.1958

Porsche junior Bj. 1962

Restaurator: Adelbert  Fuhry, Seligenstadt-Froschhausen.

Mitglied im MSC Klein Krotzenburg seit 1964.

Den kleinen Porsche junior habe ich 1994 in Elgersweiler bei Offenburg erworben.  Er wurde am 31.01.1962 in Nesselried erstmals  unter dem Kfz.- Kennz. OG - C 679 zugelassen und am 23.08.1974 nach Elgersweiler verkauft.

Nachdem ich 2004 in Ruhestand gegangen bin, habe ich mit der Restaurierung begonnen. Zuerst wurde der Motor generalüberholt, dann ging es an die zum Teil sehr maroden Blechteile. Danach wurde die Elektrik komplett erneuert.

Nachdem  technisch alles in Ordnung war, wurde der Traktor in den Originalfarben  rot: RAL 3002, elfenbein: RAL 1014 und schwarz: RAL 9005 lackiert.

Am 13.10.2005 wurde eine erneute Betriebserlaubnis ausgestellt und mit Kfz.- Kennz. OF – xx xxx zugelassen.

 

Adelbert Fuhry

 

Technische Daten:

Fahrgest.: 108
Motor:  F 109 a
Hubraum: 1 Zylinder, 875 ccm
Leistung: 15 PS bei 2160 U/min

Ersatzteile :    Jens Senger                      www.senger-traktorteile.de
Fachbücher:  Schwungrad-Versand    www.schwungrad.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© MSC Klein-Krotzenburg